Releasenews

Neuerungen und Erweiterungen

  • Release 8.6.2

    Im Modul Statistik wurden zahlreiche neue Auswertungen hinzugefügt. So ist es nun unter anderem möglich, eine Umsatzauswertung getrennt nach den Rechnungstypen darzustellen. Ebenfalls können nun Auswertungen ausgegeben werden, die die Leistungen analysiert, die in den Rechnungen abgerechnet wurden. Diese können auf Basis des Leistungsdatums und auch Basis des Rechnungsdatums dargestellt werden. Das Gleiche gilt für die Anzahl der Leistungen in den Rechnungen. Es ist auch möglich, die Anzahl von Neupatienten im Zeitraum darzustellen.

  • Release 8.6.3

    Der Emailclient wurde komplett neu entwickelt und bietet jetzt auch erweiterte IMAP4 Eigenschaften. Das Senden und Empfangen von Mails werden jetzt asynchron durchgeführt, was zu einer verbesserten Stabilität und Sicherheit führt. Beim Anzeigen von Emails werden die Kerndaten im Emailtext angezeigt. Es wird beim Senden und Empfangen von Emails nicht mehr das Emailkonto des im Einstellungendialog zugeordneten Standardmitarbeiters, sondern des Mitarbeiters verwendet, der sich aktuell angemeldet hat. Das bedeutet, dass dieser dann von jetzt an auch über ein Emailkonto verfügen muss.

  • Release 8.6.4

    Im Modul „Abzurechnende“ werden die Patienten angezeigt, bei denen im Krankenblatt Therapiekonzepte mit ihrem entsprechenden Wunschhonoraren dokumentiert wurden. Hier wurden weitere Kriterien hinzugefügt, diese Patienten zu filtern und weitere Möglichkeiten, die Rechnungen aus der Dokumentation zu generieren. Passend hierzu wurde im Einstellungendialog eine Option hinzugefügt, die darüber entscheidet, ob bei den in diesem Zusammenhang verwendeten Krankenblatttypen (IGeL) die Preise zur Berechnung des Rechnungsbetrages berücksichtigt werden. Im Tagesprotokoll werden nun sehr viel mehr und detaillierte Informationen über Aktivitäten im Terminkalender festgehalten.

  • Release 8.6.5

    In der Buchhaltung ist es nun möglich, zu jeder Kreditorenbuchung einen eingescannten Beleg zuzuordnen. Bei den Debitorenbuchungen geschieht dieses durch die eigenen Rechnungen und Quittungen automatisch. Diese Belegdateien können dann im Rahmen der DATEV Schnittstelle exportiert und zum Beispiel zu DATEV-Online hochgeladen werden. In vielen patientenbezogenen Modulen wie die Privatabrechnung oder das Krankenblatt ist es nun möglich, einen Patienten zur SimpliMed Warteliste hinzuzufügen. In diesem Zusammenhang ist es nun auch möglich, nicht nur die Buchungen, sondern auch die Rechnungen, Patienten oder offenen Posten als DATEV Datei zu exportieren.

  • Release 8.6.6

    Es wurde die Funktion: „Kassenzählung“ hinzugefügt, mit dessen Hilfe es möglich ist, eine Kasseninventur durchzuführen. Diese Inventur ist eine zusätzliche Möglichkeit zur Kontrolle und zum Abgleich des Kassenbestandes. Mit Hilfe des Moduls: „Newsletter“ ist es nun möglich, eine E-Mail-Signaturdatei zu erstellen, die im Rahmen der Mitarbeiterverwaltung einem Mitarbeiter im Mitarbeitereingabedialog zugeordnet wird. Diese frei gestaltbare Emailsignatur, die selbstverständlich auch Grafiken enthalten kann, wird dann jeder ausgehenden E-Mail eines Mitarbeiters automatisch hinzugefügt. In Rahmen der Verwaltung der Emailkonten ist es nun möglich, diese zu kopieren und bei einem anderen Mitarbeiter wieder einzufügen. Auf diese Weise ist es schnell möglich, ein Emailkonto mehreren Mitarbeitern zuzuordnen, so dass auch diese Emails senden und empfangen können.

  • Release 8.6.7

    Das Wartezimmermodul wurde dahingehend erweitert, dass es nun noch deutlicher anzeigt, welche Patienten aufgenommen beziehungsweise angemeldet wurde, welche sich im Wartezimmer befinden und welche entlassen wurden. Auch diesem Modul ist es nun möglich, die Rechnung des Patienten erstellen zu lassen, so dass ihm diese direkt mitgegeben werden kann. In den Modulen: „Rezeptverwaltung“ sowie „Belegverwaltung“ ist es nun möglich, Rezepte und Belege zu stornieren. Wird eine Einnahmebeleg storniert, so wird auch automatisch die hieraus generierte Erlösbuchung storniert. Wird ein Einnahmebeleg gedruckt ist es nun möglich zu wählen, ob der Betrag dem Patienten als Guthaben hinzugefügt werden soll oder es sich hierbei um den Verkauf eines Gutscheins handelt. Diese Angaben erleichtern die spätere Verwendung der Erlösbuchung. Es wurden zahlreiche Neuerungen in Bezug auf die Schweizer Tarif 590 Abrechnungsmodalitäten eingeführt. Ein angepasstes Belegformular wird automatisch mit installiert.

  • Release 8.6.8

    Im Rahmen der Terminwarteliste ist es nun möglich sowohl beim Hinzufügen eines Wartenden aber auch nachträglich, seine Terminwünsche als Kommentar festzuhalten. Neben der Priorität ist dieses eine wichtige Entscheidungshilfe für die Terminvergabe. In der Warteliste ist es daher auch möglich, nach diesen Angaben zu suchen beziehungsweise zu filtern. Im Rahmen des Online-Terminbuchungs Systems ist es Patienten nun möglich, sich online in die Warteliste einer stark frequentierten Praxis eintragen zu lassen. Dieses gilt aber nur für Patienten, die bereits in den Stammdaten von SimpliMed vorhanden sind. Im Rahmen der Synchronisation des Terminkalenders können nun alternativ auch Termine aus Terminland abgeglichen werden. Die Arbeitszeiten eines Mitarbeiters können nun in der Mitarbeiterverwaltung im Mitarbeitereingabedialog auch flexibel gestaltet werden. Es ist möglich festzulegen, ab wann diese wirksam werden sollen. Beim Drucken einer Rechnung, wird für diese automatisch das Formular festgehalten, mit der die Rechnung gedruckt wurde. Auf diese Weise kann es nicht mehr passieren, diese Rechnung zu einem späteren Zeitpunkt versehentlich mit einem anderen Formular auszudrucken.

  • Release 8.6.9

    Im Modul: „Kontoauszüge“ ist es nun ebenfalls möglich, mit Hilfe von Buchungsvorlagen, Buchungen abzuleiten. Auf diese Weise können nun auch die Kreditoren-Buchungen halb automatisiert erstellt werden. Die Buchungsvorlagen selbst werden weiterhin im Flyoutfenster des Moduls: „Buchhaltung“ verwaltet. Ebenfalls Im Rahmen der Buchhaltung ist es nun möglich, eine Buchung nachträglich einem Patienten oder einer Rechnung zuzuordnen. Auf diese Weise ist es zum Beispiel möglich, die Erlösbuchung aus dem verkauf eines Gutscheins einem neuen Patienten zuzuordnen, damit diesem wiederum ein Guthaben hinzugefügt wird, dass später verrechnet werden kann. Auch im Rahmen der Buchhaltung wurde die sogenannte „Doppelte Buchhaltung“ etabliert, bei der Soll- und Haben-Buchungssätze gebildet werden. Diese kann im Einstellungendialog aktiviert werden. Nähere Informationen zur Umstellung auf die doppelte Buchhaltung werden in der Dokumentation erläutert. Im Rahmen der doppelten Buchführung wurden die mandantenbezogenen Vorgaben angepasst. Sowohl hier als auch im Einstellungendialog können diesbezüglich neue Standarderlöskonten und Standardgeldkonten eingestellt werden.

  • Release 8.7.0

    Im Rahmen der Buchhaltung sowie der Fakturierung wurde sowohl für SimpliMed-Online als auch für SimpliMed23 eine TSE eingeführt. Als Technische Sicherheitseinrichtung (TSE) wird eine Vorrichtung in elektronischen Registrierkassen bezeichnet, dass der lückenlosen und unveränderbaren Aufzeichnung aller Kassenvorgänge dient. Der Begriff stammt aus der deutschen Kassensicherungsverordnung (KassenSichV), welche die vollständige, unveränderte und manipulationssichere Speicherung von Geschäftsvorfällen und einiger weiterer Vorgänge verlangt. SimpliMed ist zwar keine Registrierkasse, dennoch kann auch hier eine TSE aktiviert werden, um bare Einnahmen signieren zu lassen. Die TSE für SimpliMed-Online sowie für SimpliMed23 kann im Onlineshop bestellt werden. Im Rahmen des Terminkalenders wurde für SimpliMed-Online die automatische Email- und SMS-Erinnerung eingeführt. Hierbei wird der Patient automatisch zu einem von ihnen festgelegten Zeitpunkt an seinen Termin erinnert. Weitere Informationen hierzu gibt es in der aktuellen Dokumentation. Im Rahmen der SMS-Funktionen ist es nun möglich, eine Mobilfunknummer zu validieren und das Guthaben des SMS Providers abzufragen.

  • Release 8.7.1

    In SimpliMed ist es möglich, Rechnungen per E-Mail zu versenden. Das Versenden von Rechnungen via E-Mail erhöht aber auf Dauer den Daten- und Speicherverbrauch. E-Mails reisen nicht direkt vom Sender zum Empfänger, sondern werden unter Umständen auf mehreren Servern zwischengespeichert und ungewollt archiviert. Aus diesem Grund ist es in SimpliMed möglich, Rechnungen, Belege oder Dokumente auf einen sicheren SimpliMed Server zu speichern und dem Patienten einen zeitlich begrenzen Downloadlink anzubieten. Dieses hat auch den Vorteil, dass der Patient auch auf ältere Rechnungen oder Dokumente zugreifen kann. Beim Hinzufügen einer neunen Rechnung kann ist es daher auch möglich, die Versandart unabhängig von den Einstellungen im Adressenerfassungsdialog zu ändern. Im Rahmen der Buchhaltung ist es nun möglich im Einstellungendialog eine Standardumsatzsteuerkonto festzulegen sowie den automatischen Umsatzsteuer Buchungssplitt zu aktivieren. Auf diese Weise werden bei einer umsatzsteuerhaltigen Rechnung, zwei Erlösbuchungen generiert. Im Einstellungendialog ist es möglich, die automatische Online-Terminbuchungs System Synchronisation zu aktivieren. Diese lädt automatisch im Hintergrund vom Patienten im Online-Terminbuchungs System gebuchte Termine in Ihr SimpliMed und umgekehrt von Ihnen manuell gebuchte Termine in das Online-Terminbuchungs System. Wurde diese aktiviert, wird im Terminkalender bei einem Klick oben rechts auf "Aktualisieren" keine Synchronisation mehr vorgenommen, sondern lediglich die Kalenderanzeige mit den Daten in Ihrer Datenbank aktualisiert.

  • Release 8.7.2

    Eine gesicherte Dokumentation ist insbesondere vor der Diagnoseerhebung und vor Therapiebeginn, eine unverzichtbare Obliegenheit geworden. Denn in ihr bilden sich nicht nur die Anamnese des Patienten, sondern auch wesentliche aufklärerische Informationen ab, die dazu beitragen, dass allgemeine Haftungsrisiko zu minimieren. Umso wichtiger ist es, den hierdurch entstehenden Arbeitsaufwand im Rahmen Ihrer SimpliMed-Software sowie, so gering wie möglich zu halten und zu automatisieren. Was spricht also dagegen, diese Arbeit weitestgehend vom Patienten erledigen zu lassen? Und zwar so bequem und einfach, wie es nur irgendwie geht und wie es dem heutigen Stand der Technik entspricht. Dabei sollte es dem Patienten überlassen werden, wo, wie und wann er diese Informationen für Sie aufzeichnet. Ob in Ruhe zuhause am PC, auf seinem Smartphone in der Straßenbahn oder auf dem Tablet in der Praxis. Als besonderes Feature von Questiomed werden die vom Patienten erfassten Informationen nicht nur 1 zu 1 an Sie als Therapeuten weitergegeben, sondern als Bericht so aufbereitet, dass dieser automatisch im Krankenblatt hinterlegt wird und als Vorlage für einen Befund- und Verlaufsbericht für die Krankenversicherung verwendet werden kann. Wurde von einer Person der Fragebogen bearbeitet, werden Sie hierüber automatisch per E-Mail informiert und können die Ergebnisse abrufen.

  • Release 8.7.3

    Das Einfügen von Dokumenten- und Bilddateien in das Krankenblatt von SimpliMed23, ist ein wertvolles Mittel, auf dem Weg zur papierlosen Praxis. Auch im Rahmen der Buchhaltung ist es möglich, Ausgabebelege zu scannen oder zu fotografieren, und dem betreffenden Buchungssatz zuzuordnen. Aber wie steht es mit Dokumenten wie Verträgen oder Einverständniserklärungen, die vom Patienten unterzeichnet werden müssen, damit diese eine rechtsbindende Wirkung haben? Denn diese werden oftmals noch ausgedruckt, unterzeichnet und dann wieder eingescannt. Dabei kennen die meisten von uns bereits die Möglichkeiten, digitale Unterschriften zu erstellen. Zum Beispiel mit Hilfe eines Siegnierpads, einer speziellen Tablet Lösung oder diverser Internet Anbieter. Aus der Sicht von Ihnen als Anwender von SimpliMed23, haben diese Möglichkeiten aber in der Regel mindestens einen empfindlichen Nachteil. Sei es die komplizierte Bedienung, die unnötige vertragliche Bindung oder der Anschaffungspreis, zum Beispiel für ein Tablet. Warum überlassen Sie es daher nicht Ihren Patienten, wann und wie sie Ihre Dokumente signieren? Sei es in Ruhe zuhause am PC, auf dem Smartphone oder dem Tablet in der Praxis. Ob mit S-Pen, Apple Pencil, Stylus, Tablet Stift, der Maus oder ganz einfach mit dem Finger. Und das völlig kostenlos. Im Modul Kontoauszüge ist es nun im Rahmen der Ableitung von Buchungen möglich, Split-Buchungen zu generieren, also mehrere Buchungen mit unterschiedlichen Sachkonten für einen Umsatzvorgang. Im Rahmen der Publizierung von Fragebögen wurden weitere Optionen ergänzt. So ist es optional möglich, den Wunsch für eine Terminbuchung zu integrieren oder ein Dokument zur digitalen Unterschrift anzufügen.

  • Release 8.7.4

    Neben den bereits bekannten Gebühren- oder Diagnoseketten gibt es nun auch Terminketten. Dabei handelt es sich um eine Aneinanderreihung von Terminbetreffs, die bestimmte Eigenschaften besitze. Zu diesen Eigenschaften gehören neben dem Termintext selbst, die Termindauer in Minuten, der zugeordnete Mitarbeiter und Raumplan, sowie die Terminfarbe. Bei der Anwendung einer Terminkette, werden alle in dieser enthaltenen Terminbetreffs nacheinander in den Terminkalender eingefügt. Dazu ist es erforderlich im Terminkalender die Terminzelle zu markieren, an der die Terminkette starten soll. Jeder Terminbetreff aus der Terminkette bildet dann einen neuen Termin im Kalender. Wird zwischen diesen Terminen etwas Zeit vom Patienten benötigt, um zum Beispiel den Behandlungsraum zu wechseln oder das im folgenden Termin ein anderer Mitarbeiter vorgesehen ist, kann zu jedem Terminbetreff eine optionale Nachlaufzeit hinzugefügt werden. Diese bildet dann die Zeitliche Lücke zwischen den jeweiligen Terminen. Aus diesem Grund werden die Terminbetreffs nun ebenfalls in der Katalogverwaltung verwaltet und nicht mehr im Einstellungendialog. Die Anzahl von Terminbetreffs in einer Terminkette ist unbegrenzt. Im Modul Privatabrechnung oder in der Finanzverwaltung gibt es jetzt neben den Spalten: Betrag und Bezahlt nun die Spalte: Offen. Wurde eine Rechnung teilbezahlt, wird hier die Differenz zwischen dem Rechnungs- und den bezahlten Betrag angezeigt. Es ist also nicht mehr notwendig, diesen selber zu errechnen. Korrespondierend zu dieser Anpassung ist es im Modul Finanzverwaltung mit Hilfe des Rechnungsfilters nun auch möglich, offene Rechnungen filtern und anzeigen zu lassen.

  • Release 8.7.5

    Im Rahmen der Katalogverwaltung im Abschnitt der Gebührenkataloge ist es nun möglich, den Eintragstyp eines dort gespeicherten Eintrages anzupassen. Standardmäßig konnten in den Gebührenkatalogen bisher nur Gebührenleistungen gespeichert werden. Nun ist es dort ebenfalls möglich, Diagnosen, Arzneimittel oder Laboreinträge zu speichern. Das hat den Vorteil, dass diese Einträge alle zusammen in einer Gebührenkette abgelegt werden können. Auf diese Weise ist es zum Beispiel möglich im Rahmen einer Infusions- beziehungsweise Injektionstherapie, die Präparate mit die die Kette zu integrieren, so dass diese nicht mehr in einem separaten Schritt eingefügt werden müssen. Das gleiche gilt zum Beispiel für osteopathische Leistungen die nun zusammen mit entsprechenden Diagnosen und Begründen auf einmal eingefügt werden können. Im Rahmen der Terminverwaltung werden nun alle Vorgänge zu einem Termin protokolliert und im Termineingabedialog unter dem gleichnamigen Register angezeigt. Das Protokoll kann auf Wunsch exportiert oder per E-Mail versendet werden. Alle eingehenden Emails können nun auf Wunsch automatisch im Krankenblatt des Patienten hinterlegt und von dort aus per Doppelklick aufgerufen werden.

  • Release 8.7.6

    Im Modul „Kontoauszüge“ wurde rechts im Flyoutfenster-Bereich die Funktion: „Buchungsvorlagen“ hinzugefügt. Mit dieser Funktion ist es möglich, einzelnen Umsätzen eine Buchungsvorlage zuzuordnen, ohne diese sofort buchen zu müssen, so wie es beim Ableiten einer Buchung üblich ist. Dieses gilt sowohl für eingehende als auch für ausgehende Umsätze. Auf diese Weise können erst alle Buchungsvorlagen und somit das gewünschte Sachkonto zugeordnet und danach alle zugeordneten Einträge auf einmal gebucht werden. Das gilt selbstverständlich auch weiterhin für die zugeordneten offene Posten und Rechnungen. Ziel ist es die Verwendung von Buchungsvorlagen noch stärker zu fördern. In den Modulen Privatabrechnung sowie Rechnungen ist es nun möglich, eine Rechnung auch dann zu entriegeln, wenn der Erlös zu dieser Rechnung bereits gebucht wurde. Die betroffene Erlösbuchung wird dann automatisch storniert. Im Modul Terminkalender kann beim Ausdrucken des Terminzettels nun im Formulardesigner der jeweilige Staus des Termins durch das gleichnamige Datenfeld zum jeweiligen angezeigt werde. Der Patienten kann auf seinem Terminzettel dann sehen, ob er einen Termin zum Beispiel angesagt hat.

  • Relese 8.7.7

    Im Modul „Kontoauszüge“ wurde rechts im Flyoutfenster-Bereich die Funktion: „Buchungsregeln“ hinzugefügt. Mit dieser Funktion ist es möglich, die Umsätze automatisiert kontieren zu lassen. Also dem jeweiligen Umsatz das Sachkonto automatisch zuordnen zu lassen, um den Umsatz danach zu buchen. Einer Regel können bis zu sechs Begriffe zugeordnet werden, nach denen der Assistent im Umsatztext sucht. Wurde ein passender Umsatz gefunden, wird dem Umsatz das der Regel vorgegebene Sachkonto zugeordnet. Desto weniger Begriffe eine Regel hat, desto mehr passende Umsätze werden gefunden und umgekehrt. Im Modul „Terminkalender“ können nun oben rechts über die Anzeigeoptionen die im Einstellungendialog eingestellte Schriftart, die auch für Tabellen und weitere Anwendungsbereiche verwendet wird, auf den Terminkalender angewendet werden. Auf diese Weise ist es möglich, auch im Terminkalender bei Bedarf eine größere Schriftart zuzuweisen. In der Adressenverwaltung wurde im Bereich Anrede und Briefanrede „Divers“ als Geschlecht eingeführt, um eine korrekte Genderung anzubieten.

  • Release 8.7.8

    Im Zusammenhang mit dem Einfügen von Zahlungen in eine Rechnung ist es nun möglich, die Zahlungstexte frei zu gestallten. Diese werden im Einstellungendialog unter den Systemtabellen verwaltet. Dort ist es auch möglich, den Zahlungstexten das passende Geldkonto zuzuweisen. Das hat den Vorteil, dass das Geldkonto beim Einfügen einer Zahlung automatisch mit der Wahl des passenden Zahlungstextes eingestellt wird. Im Einstellungendialog ist es dort auch möglich, einen Standardzahlungstext vorzugeben. Wenn zum Beispiel vorwiegend Bankkartenzahlungen eingefügt werden, dann ist es möglich, dieses als Standard zu bestimmen. Beim Generieren von Downloadlinks für eine Rechnung ist es im Rechnungsdruckdialog nun möglich festzulegen, ob nur der Standard- oder auch der erweiterte Link im E-Mail-Text ausgegeben werden soll. Der erweiterte Link verweist auf eventuell vorhandene ältere Rechnungen und bietet den Patienten diese zum Download an.

Das Online-Terminbuchungs System sowie die Questiomed Fragebögen inklusive digitaler Unterschrift zum Ausprobieren, finden Sie auf der Seite osteopathentermine.de

Copyright 1999 - 2021 SimpliMed ist ein eingetragenes Warenzeichen

Die Website von SimpliMed benutzt Cookies um eine Warenkorbfunktionalität zu gewährleisten. Hierfür wird ein (Session-) Cookie gesetzt, welcher den Benutzer über die Seitennavigation hinweg begleitet und sicherstellt, dass bereits hinzugefügte Produkte im Warenkorb bestehen bleiben. Das Setzten dieses Cookies ist zwangsläufig notwendig um den Betrieb der Website sicherzustellen und enthält nur eine Identifikationsnummer. Weitere Informationen werden in diesem Zuge nicht erfasst oder verarbeitet. Besuchen Sie die Seite Datenschutzerklärung, um Ihre Cookie-Präferenzen anzupassen.